Südostasientour

Übersichtskarte

Chinese New Year (CNY)

Sonntag, 29.01.2012

 

Hello everybody.

Chinesisch Neujahr ist also fast vorbei und es hat mal wieder eine ganze Weile gedauert bis ich wieder dazukam hier was zu schreiben. Tja wo fang ich denn an....

...das lange Wochenende ( 21.-24.1) fing ganz ruhig an...mit ein bischen feiern, viele neue (nur) deutsche Freunde kennenlernen, und ausschlafen. Sonntag abend gings dann in die Innenstadt um das Feuerwerk anzuschauen...das leider total ins Wasser viel weil es mal wieder so heftig geregnet hat dass man kaum was gesehen hat. Montag gings dann nach Johor Bahru, gleich die erste Stadt in Malaysia...aber auch hier das selbe...Regen, Regen und noch mehr Regen...oh ich hab die ganzen indischen Gastarbeiter und geschlossenen Läden vergessen. Also auch nichts wirklich überragendes. Am Dienstag gings dann nach Pulau Ubin, eine kleine idyllische Insel am Rande von Singapur...ein paar Stunden auf dem Fahrrad und ein paar Fotos später gings dann auch wieder zurück.

Ok auf zum interesanten Teil: diese Woche Donnerstag gings auf die Helipadparty eines der höchsten Gebäude hier in Singapur... beste Aussicht ever...und die Party war auch gar nicht so ohne. Am Samstag gings in eines der Reserviors hier in Singapur ( das Singapur eine Insel ist und alles zugepflastert ist mit Gebäuden und Infrastruktur, haben sich ein paar Leute überlegt..."lasst uns doch ein bischen Urwald in der Mitte bewaren"). Das war eine super Abwechslung zum Großstadtgetümmel. Oh und abends gings noch zu einem Barbecue mit Alex ( auch Praktikant hier in Singapur), welcher von Locals eingeladen wurde. Er kannte da irgendwelche die irgenwelche in Deutschland kannten...irgendwie so. Fazit der Grillparty: Mega gutes Essen, lustig interessante Leute und kaum Unterschied zu einer deutschen Grillparty...naja bis auf das Wetter und die Sprache und...naja noch ein paar mehr Dinge:)

Selbst in meinem Praktikum wirds mittlerweile immer lustiger und spannender. Meetings mit dem Sales Team und Telefonkonferenzen mit China, Malasia und Japan bringen einen echt ganz nah ran ans Geschehen und man merkt aber auch die naja...Unterschiede und Herausforderungen mit denen man jeden Tag konfrontiert ist. Man lernt jeden Tag neue Dinge dazu.

Diesmal gibts einen Fotomix aus allem was mir so passiert ist über CNY und was ich für besonders interessant halte...naja das liegt ja immer im Auge des Betrachters. Viel Spaß beim anschauen....schöne Grüße nach Deutschland.

Oh hab ganz vergessen dass ich vorhin mit Flip Flops und Badehose zum Foodcourt gelaufen bin und mir für 3 Euro den Bauch voll geschlagen habe;)

At Pulau Ubin

Still at pulau ubin

The traditional lion dance

the CNY fireworks...with a lot of rain

Marina Bay at night...view from the helipad at swisshotel

Alex and Emo...great interns...

Sven Väth...seems he realy got old...and his music is lil bit slowed down

 

Eingelebt

Dienstag, 17.01.2012

Hallo an alle daheimgebliebenen,

es ist nun schon eine Weile her dass ich mich gemeldet habe. Weis schon gar nicht mehr wann ich das letzte mal geschrieben habe. Also hier nochmal an kurzer Rückblick.

Nach 3 Tagen in Singapur ein Zimmer in einer Wohngemeinschaft gefunden. Am 3. Januar in meinem Praktikum bei Carl Zeiss Vision in Singapur angfangen. Bis jetzt hab ich mir schon folgendes angeschaut hier in Singapur: Orchard Road ( angschaut ist das falsche Wort, so schnell wie möglich durchgelaufen triffts eher), Little India (hier kann man glaub ich noch am ehesten das wahre alte Singapur erleben), Chinatown ( is grad ziemlich überfüllt wegen Chinesischem Neujahr), Fort Canning (wunderschön bewaldeter Hügel inmitten Singapurs mit einigen historischen Stätten aus Singapurs Anfangs- und Kolonialzeit), Sentosa ( wilde Tourinsel bei Singapur). Ich hab bestimmt noch einige Ort vergessen aber das waren so die Dinge die man gesehn haben sollte wenn man in Singapur war:)

Über CNY bleib ich hier in Singapur weil ganz Asien anscheinend daheim bleibt und isst und trinkt und Verwandte trifft. Werde die Zeit nutzen um Tagesausflüge nach Malaysia und an den STrand zu unternehmen. So genug Text, ab zu den Bildern. Diesmal werdens ein bischen mehr und ich schreib zu jedem ein bischn was dazu. Bis zum nächsten mal.

Theo aus Singapur

Weihnachtsbaum mal andersAsiatischer Weihnachtsbaum...oder auch der Flaschenbaum Silvester vor Marina Bay Weltgrößter JadebuddhaAnscheinend der weltgrößte Jadebuddha...aber wahrlich nicht so imposant wie erwartet Schiefer Raum von Singa...puur (joke)Ja wer hat sich den da verkleidet? ohne Kommentar Blick von Canning Park auf Marina Bay ...das selbe Bild mit Theo zusätzlich Little India Siloso Beach auf SentosaIhr hättet das Grinsen sehen sollen als sie endlich den Strand sah:) ...da freut sich jemand endlich am Strand angekommen zu sein:) Auf die Brücke wäre Tarzan neidisch Nachts am Singapore River

2000 km Landweg - Ziel erreicht (oder war der Weg das Ziel?!) - Singapur

Sonntag, 01.01.2012

Wir sind am Ende unserer Reise angelangt, der letzte Stopp - Singapur - ist erreicht!

Kamen vor 4 Tagen mit dem Bus aus Malaysia an, das Hostel war schnell gefunden und wir verbrachten zwei sehr romantische Tage mit viel Privatsphäre im 8 Personen-Dorm :) Nein, natürlich war es das nicht, aber da Theo per Websuche noch kein Zimmer gefunden hatte, waren wir gezwungen für den doppelten Preis, den wir sonst für ein  Doppelzimmer gezahlt hatten, im Mehrbettzimmer zu verbringen.

Nach zwei Tagen war es dann soweit, nach einer Besichtigung kam Theo zurück ins Hostel und strahlte über beide Ohren - das Zimmer war gefunden - 800 SGD monatlich und nur 20 min. von seiner Arbeit entfernt. Sogleich machten wir uns daran mit unseren Koffern, die mittlerweile viel zu klein geworden waren und einer großen Mülltüte gefüllt mit unseren Sachen das neue Zimmer zu beziehen. In der WG wohnen 3 andere Leute, ein Mann und zwei Frauen, die sich ein Zimmer teilen. Theos Zimmer ist geräumig, Schreibtisch, Regale, Kommode, Bett und Schrank.

Nachdem sich das Problem mit der Zimmersuche erledigt hatte, konnten wir endlich anfangen unseren Singapur Aufenthalt zu genießen. Es ist wirklich so sauber hier, wie immer beschrieben. Das Wegwerfen von Zigaretten wird mit 500 SGD geahndet, Essen oder Trinken in der Bahn kostet sogar 1000 SGD! Sehr pompös ist es hier, als wollte das kleine Land seine Größe kompensieren. Auch hier ist es sehr multikulturell, Inder, Chinesen, Singapurianer, Malayen und Westler leben alle gemeinsam auf der Halbinsel.

Haben uns mittlerweile auch schon mit Leo getroffen, den Theo im Hong Kong-Hostel kennengelernt hat. Er hat uns die Stadt gezeigt und bei Nacht hatten wir eine tolle Aussicht aufs Marina Bay, die Wolkenkratzer und einen Ausflug ins Barviertel. Das einzige was hier günstig ist, ist das Essen und das auch nur, wenn man an einem Stand isst. Alles andere kostet - angefangen bei Milch, für die man hier fast zwei Euro bezahlt, Drinks ab 15 SGD (7,50 Euro), doch das teuerste sind die ganzen Touristenattraktionen, deren Preise erst ab 30 SGD beginnen.

Zu Sylvester stellte sich dann die Frage, ob wir den Abend auf der Insel Sentosa feiern, wo die größte Beachparty Asiens stattfinden sollte oder ob wir im Zentrum der Stadt am Marina Bay feiern. Die Entscheidung fiel dann für letzteres, auch weil die Karte für Sentosa 50 SGD gekostet hätte. Zur Feier des Tages ging es zum Italiener - der Spaß hat sich gelohnt, das erste Mal nicht asiatisches Essen seit Wochen - haben es zur Abwechslung genossen. Haben uns an einem 7/11 was zum Vorglühen geholt und sind dann auf eine große Brücke gegenüber des Marina Bays gelaufen, von wo wir eine tolle Aussicht auf das 9-minütige Feuerwerk hatten, das nur an dieser einen Stelle statt fand, da es Privatpersonen nicht erlaubt ein Feuerwerk zu veranstalten.

Frohes Neues aus Singapur!

Melaka - Venice of Malaysia

Dienstag, 27.12.2011

Kleiner optischer Nachtrag Kuala Lumpur:

Haben in einem Food Court gegessen, Reis war automatisch dabei und zusätzlich konnte man sich von den oberen Speisen so viel man wollte auf den Teller tun, die Auswahl war groß. Kosten: ca. 1,5 Euro :) sehr lustig, wenn man es mit den Essenspreisen und Portionen in Deutschland vergleicht.

Nachdem uns Melaka von mehreren Backpackern empfohlen wurde, wollten wir uns selbst vom Charme dieser Stadt überzeugen. Seit gestern verbringen wir nun unsere Zeit in Melaka - mit ganz vergessenem Luxus: Warme Dusche, Zimmer mit Fenster und Bett, das einem nicht den Rücken mit herausstehende Federn foltert - sehr nice :)

Haben einen sehr chilligen und erholsamen Tag hier verbracht. Während ich mich nach einem gemeinsamen Frühstück (Theo hat eine Bäckerei entdeckt mit echtem Kaffee ^^) in ein Straßencafé gesetzt habe um endlich mit Frank Schätzings "Am Limit" zu beginnen, begab sich Theo auf eine kleine Erkundungstour durch Melaka. Später sind wir zusammen am Fluss entlanggegangen, sehr schöne Atmosphäre in Melaka! Die Bäume werden exta beleuchtet und schimmern geheimsnisvoll grün vor sich hin, dazu die Flussidylle - sehr romantisch :) Auf dem Weg zurück zum Hostel kamen wir dann wieder an einem Restaurant vorbei, vor dem sich schon am Abend zuvor eine lange Schlange gebildet hatte. Wir waren neugierig und haben dann einfach jemanden gefragt, auf was sie warten. Ein Herr meinte, dass das Essen dort so gut wäre, dass sie es gut und gerne in Kauf nehmen würden zu warten, bis ein Tisch frei wird... Durchschnittlich wartet man anscheinend etwa 2 Stunden vor dem Lokal um einen der heiß begehrten Plätze im 60-jährigen Familienbetrieb zu ergattern... Uns war die Schlange dann doch zu lang und gegessen hatten wir schon - aber wer weiß, vielleicht testen wir es ja morgen?!

Weihnachten in Kuala Lumpur

Sonntag, 25.12.2011

Fröhliche Weihnachten an alle zu Hause!

Nach einem langen Bustrip (seeeehr kalt trotz Fleecejacke - Aircon freezing) sind wir vor drei Tagen früh morgens in Kuala Lumpur angekommen. Ein schwedischer Backpacker sah genauso orientierungslos aus wie wir, also schlossen wir uns zusammen und suchten bei einem leckeren Frühstück im Mc (Pancakes) nach dem genauen Standort unseres Hostels. Dort angekommen waren wir etwas - nun ja not amused... Die letzten Hostel haben trotz Low Price einiges mehr zu bieten gehabt. Für fast fünf Euro schlafen wir in einem kleinen Zimmer ohne Fenster. Das Bad im Zimmer mit integriert birgt das größte Manko, durch fehlenden Abzug ist ein Geruchs-Genuss der besonderen Art (Schimmel) geboten :) Außerdem kaltes Wasser beim Duschen und durchgelegenes Bett, aber was will man erwarten - sind ja eh den ganzen Tag unterwegs und nutzen somit nur nachts dieses Vergnügen.

Wir haben einen deutlichen Unterschied gespürt, umso weiter wir in den Süden gereist sind... zum Beispiel alles wird teurer verglichen mit Bangkok (Zigaretten kosten in Thailand weniger als 2 Euro, in Malaysia fast drei Euro und in Singapur anscheinend 8 Euro ^^).

Kuala Lumpur ist nicht so groß, wie wir erwartet hatten. Die Stadt konzentriert sich auf einen dicht besiedelten Kern der durch viele Wolkenkratzer gekennzeichnet ist, darunter die Petronas Towers und der KL Tower. Letzteren haben wir heute besucht, 270 Meter über allem erhaben - sehr nice :) Es war schon dunkel und die Stadt beleuchtet, schöne Aussicht. Theo macht wie wild Fotos, sind wirklich interessante und gute dabei!

Wünschen Euch allen frohe Weihnachten, ruhige besinnliche Tage, viel Genuss und Freue - nicht übertreiben mit Christbaumloben... :) Malaysia ist zu 95 % muslimisch, Weihnachten wird also eigentlich nicht gefeiert. Trotzdem ist die Innenstadt ganz westlich angehaucht und man sieht einige Leute, die zum Spaß Weihnachtsmützen tragen. In der Shoppingmall wurden englische Weihnachtslieder gespielt und spätestens als wir abends (bei uns nachts) mit Theos Familie geskypt haben und Weihnachtslieder gesungen, sind auch wir ein klein wenig in Weihnachtsstimmung gekommen - garnicht so einfach bei 32 Grad :)

 

Reiseroute steht:)

Mittwoch, 21.12.2011

Die Überschrift trifft zwar nicht ganz zu aber heute haben wir die letzten paar Stationen auf unserem Trip geplant und somit steht nun die letzten Routen durch Asien.

Morgen gehts von Koh Lantha in Thailand and die Grenze zu Malaysia und von dort aus weiter nach Kuala Lumpur. Dort werden wir Weihnachten verbringen und danach für 2 Tage nach Malaka um von dort aus nach Singapur durchzustarten.

Leider gibts auch schlechte News: wir sind kein Stückchen braun geworden, denn heute fegte ein kalter Wind und ein paar Regentropfen über unsere Insel. Das verdarb uns den schönen Wir-chillen-nur-am-Strand Tag. Das freute wiederum Rolli (und mich) denn wir brausten noch ein bischen über die Insel und suchten eine Höhle. Nach einem kleinen Marsch durch den Urwald und weiteren 5 ratlosen Urlauber, welche wir auf dem Pfad fanden, gaben wir die Suche nach der Höhle auf und widmeten uns wieder mal dem Essen:)

Abends dann versuchte sich Ina dann noch ein bischen als geschickte Verhandlungskünsterlin beim shoppen mit ....naja mäßigem Erfolg. Zu guter letzt verbrachten wir dann den letzten Abend auf der Insel an einer netten Strandbar und plauderten mit einem jungen Austauschstudenten über Singapur. Ich freu mich jetzt schon total auf die Stadt...naja abgesehen von den Preisen.

Heute gibts weitere Impresionen von Koh Lantha und der wunderbaren Natur der Insel.

Traumhaftes Koh Lantha

Dienstag, 20.12.2011

Wieder mal viel zu spät auf einer viel zu schönen Insel mit leider viel zu vielen Touristen.

Es ist 2 Uhr morgens und die Straßen sind so leer und die Inselhauptstadt so ruhig dass man wahrscheinlich auf der Straße meditieren könnte...wenn man nicht gerade vorm 7/11 Shop sitzt.

Zu dritt haben wir heute einen echt super Ausflug bis ans Ende der Insel gemacht, Christina, Ich und Roland oder auch liebevoll Rolli der Roller genannt (Foto siehe unten). Zu dritt sind wir zum alten Fischerdorf geknattert, haben uns den Sonnenuntergang an der Spitze der Insel angeschaut und danach leider feststellen müssen dass wir schon besseres Thaifood in Asien hatten als das was uns vom Guesthousebesitzer empfohlen wurde.

Morgen wird nuuuuuuuur am Strand gechillt...ok hatten wir auch heute schon vor aber Rolli wollte unbedingt die Insel erkunden.

Zum Schluss gibts noch ein bischen was zum schmunseln: Unsere 2 Schweizer Nachbarn haben sich ne Backpackerin aufgegabelt und erzählen sich gemeinsam Witze in ihrem Zimmer und auf der Toilette hängen Verbotsschilder die einen fragen lassen ob das ironisch oder echt gemeint ist.

Gute Nacht bzw guten Morgen aus Thailand.

Tourist everywhere

Montag, 19.12.2011

Hallo nach Deutschland,

heute sind wir beide, nach 1,5 Tagen in Verkehrsmitteln in Ko Lantha angekommen. Die Insel besteht aus einem langen Streifen Land (ca. 20 km lang) und der ganze schöne Sandstrand befindet sich in der Hand der Hotel-Maffia, denn ein Resort reiht sich ans andere. Unter Entspannung stelle ich mir persönlich was anderes vor aber das is ne andere Geschichte.

Dafür gibts hier vom Hostel aus einen Rollerverleih für 6 Euro pro Tag. Da wollte ich dann endlich mal ganz stolz meinen Internationalen Führerschein zeigen...wollte er nicht....normalen Führerschein....wollte er auch nicht....Deposit...wollte er auch nicht. Es kam nur die Frage: "Schon mal mit nem Roller gefahren?"....ehrlich gesagt war das schon ne Weile her aber egal:D

So sind wir beide dann mit meinem neuen Lieblingsgefährt über die Insel gebrettert und hatten einen schönen Abend am Strand. Morgen gibts dann die erste Packung Bräune. Wird nämlich echt nötig, denn das einzige was bis jetzt an den Urlaub erinnert sind die zusätzlichen Kilos und der schwere Koffer.

Zum Schluss muss ich nun ein paar Fotos posten, aufgenommen mit meiner GPS Kamera mit der man genau sehen kann wo welches Foto entstannt. Super Sache;) ( in den Infos der Bilder sind die Koordinaten sowie die Höhe über n.N. Dies einfach in Google Earth oder Picasa einlesen und schon sieht man wo das Bild entstannt;)

Joys Geburtstag + anschließende Ping Pong Show

Donnerstag, 15.12.2011

So viele Eindrücke und noch mehr gutes Essen! Nachdem wir bis drei geschlafen hatten, haben wir auf dem Dach unseres Hostels gefrühstückt. Sehr warm, nicht zu schwül, einfach perfekt :) Anschließend haben wir uns mit der Chefin des Hostels, ihr Name ist Joy, auf den Weg gemacht einen der lokalen Märkte zu erkunden. Es gab so viele Essenstände auf dem Weg dorthin und mutig haben wir vieles davon probiert - Ergebnis: wieder positiv überrascht! Zurück im Hostel haben wir festgestellt, dass es Joys 30. Geburtstag war, der natürlich gefeiert werden sollte. Mit anderen Backpackern und Urlaubern aus dem Hostel (einer French-Canadian, einem Ami und zwei Deutschen, sowie Joy und deren Schwester Jenna) haben wir uns auf den Weg gemacht Essen zu gehen. Haben an einem Straßenstand gestoppt, alle Platz genommen und uns positiv überraschen lassen. Mir persönlich wars etwas zu scharf, aber die andern, die scharf mögen, waren alle restlos begeistert. Kosten Menü für 8 Personen: 975 Baht (1 Euro=40 Baht). Anschließend gings in eine Bar und später haben wir uns alle gemeinsam eine der PingPongShows angeschaut - nähere Infos gibts nur auf Nachfrage - aber man kann klar und deutlich an dieser Stelle verlauten lassen, dass ich so etwas nie für möglich gehalten hätte. Auf der Khao San Road hatten Theo und ich dann das Gefühl, wir befänden uns auf dem Oktoberfest in München, lauter Besoffene, die die Sau raus lassen. Mega verrückt war auch die ganzen Massagestände, an denen man sich eine Fußmassage für wenig Geld geben lassen kann (eine Stunde etwas weniger als fünf Euro!) Das werde ich gleich morgen mal ausprobieren ;)

Flug, Ankunft und Wasserschaden in Bangkok

Donnerstag, 15.12.2011

Guten Morgen ihr Lieben :)

Nach einer nicht endenden Reise von Frankfurt nach Riyadh, Riyadh nach Singapur (30 Grad und ein sehr schöner Flughafen) und anschließend Singapur nach Bangkok, bin ich vor zehn Stunden um zehn Uhr abends gelandet.

Theo hat mich vom Flughafen geholt und mit dem Skytrain gings dann zu dem Hostel, dass er an dem Tag für uns ausgesucht hatte. War sehr positiv überrascht, viel größer als mein Zimmer daheim, Doppelbett, Sofa, Tisch, Schrank und Bad mit Klo und (verhängnisvoller) Dusche, alles sehr sauber.

Nachdem wir uns im SevenEleven noch nen warmen Snack geholt haben (sehr lecker und weniger als n Euro), bin ich im Hostel duschen gegangen, da kam mir der ganze Hahn zum Wasseraufdrehen entgegen und plötzlich schoß des Wasser in alle Richtungen aus Wand. Wir haben uns gleich drangemacht das ganze zu flicken und Theo hat in McGyver-Manier sein Panzertape rausgeholt. Konnten trotzdem noch nicht so wirklich schlafen, da das Tropfen immer noch zu hören war.

Theo hat ne Schlaftablette genommen und ich versuchte so zu schlafen, was bis fünf auch ganz gut ging, als ich plötzlich aus dem Schlaf hochgeschreckt bin, weil es sich anhörte, als würde jemand duschen. Bin gleich aufgestanden um festzustellen, dass sich das Tape gelöst hatte und nicht nur das Bad unter Wasser stand sondern anfing ins Zimmer zu laufen. Wollte Theo um Hilfe bitten, aber der war durch die Tablette so im Tiefschlaf, dass mir nur übrig blieb die Chefin des Hostels zu wecken. Die kam dann auch, drehte das Wasser ab und half mir das Zimmer wieder trocken zu machen...Sehr lustig, die ganze Zeit lag Theo im Bett, im gleichen Raum, in dem wir unsere Notfallaktion durchführten und hat tief und fest geschlummert :) Hoffentlich kann ich jetzt noch ein bisschen schlafen!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.